Alle Artikel mit dem Schlagwort: reise

Literatour Nr.1

Vor etwas über zwei Wochen hatte ich lose angefragt, ob ihr Interesse an ,Literatur auf Tour‘ hättet, an Büchern also, die sich auf die Reise begeben, um durch möglichst viele Hände in möglichst viele Köpfe zu gelangen. Nun hat sich ein erster Kandidat gefunden, der das Wagnis aufzunehmen bereit ist. Martin Kordićs ,Wie ich mir das Glück vorstelle‘ ist ein beeindruckender und beklemmender Roman über den Bosnienkrieg aus der Sicht eines Kindes. Ein ungewöhnlicher Roman hinsichtlich seiner Konzeption und Sprache, ein Roman, der in Martin Kordić schon viel länger existiert als er die gedruckte Form angenommen hat. ,Wie ich mir das Glück vorstelle’ ist mit sechs anderen Romanen für den aspekte-Literaturpreis 2014 nominiert. Informationen zum Roman woanders Ein Artikel über Martin Kordics Roman in der Literarischen Welt. Rezensionen bei buzzaldrins, das graue Sofa und Perlentaucher. Martin Kordić: Wie ich mir das Glück vorstelle, Hanser Verlag, 169 Seiten, 9783446245297 Das Prozedere Um sich auf die Reise zu machen, braucht jedes Buch mindestens fünf Interessenten. Es wandert grundsätzlich also von einem Interessenten zum nächsten, das Porto trägt …

Patrick Roth – Meine Reise zu Chaplin

Patrick Roth ist ein deutscher Schriftsteller und Regisseur. Nach dem Abitur ging er nach Paris, um die französische Sprache zu lernen, danach studierte er, zurück in Deutschland, Anglistik, Germanistik und Romanistik. Er erhielt ein Stipendium für die University of Southern California, wo er Filmproduktion und Regie studierte. Er produzierte eigene Kurzfilme, absolvierte eine Schauspielausbildung, schrieb Hörspiele und Theaterstücke. Meine Reise zu Chaplin erschien erstmals 2002, nun hat es der Wallstein Verlag zum 125.Geburtstag Chaplins neu aufgelegt. Wir alle haben Idole. Vorbilder. Menschen, zu denen wir aufblicken und die wir bewundern. Künstler, die uns mit dem, was sie taten, unwissentlich viel näher kamen als unsere engsten Verwandten und Freunde. Die uns auf eine Art und Weise auf unserem Weg begleitet haben, die schwer in Worte zu fassen ist. Für den jungen Patrick Roth ist das fraglos Charlie Chaplin. Der Tramp, der Star des Stummfilms, der “große Diktator”. Schon als Kind begann seine Liebe und Bewunderung, die sich mit seinen cineastischen Studien eher fortsetzte und vertiefte. In der Schule verliebt er sich in ein Mädchen, weil sie …