Alle Artikel mit dem Schlagwort: michael maar

Michael Maar – Heute bedeckt und kühl

Das Tagebuchschreiben hat seit jeder eine ordnende und strukturierende Funktion. Die Kümmernisse und Gedanken des Tages zu hübschen Worten zu verarbeiten, hat schon so manchen Schatten schrumpfen lassen. Gut, ich gebe zu – nicht immer sind die Worte so hübsch, nicht immer die Themen von allgemeinem Interesse und doch gibt es etwas, das an Tagebüchern schon seit Jahrhunderten so anziehend ist. Michael Maar geht dieser Frage mit Verve und einem unglaublichen Fundus im Gepäck nach; in seiner famosen Diarismusexpedition namens ,Heute bedeckt und kühl.’ 23.11.2014 10:30 Uhr Fiel mir doch eben wieder dieses Buch in die Hände, das ich vor einigen Wochen aus der Bibliothek mitgenommen habe. Es war wie es ja immer ist: Der Lesehungrige betritt den Supermarkt und kann sich eben nicht bloß sattsehen, er muss sich sattleihen. Irgendwann wird sich schon eines dieser ominösen Zeitfenster öffnen, von denen immer die Rede ist. Die ein oder andere Seite kann nicht schaden. 23.11. 12:00 Uhr Mit etwas gedankenumwölkter Stirn sehe ich gerade, dass ich eine komfortable Art des Zeitreisens entdeckt haben muss. Mehr zufällig, …