Alle Artikel mit dem Schlagwort: literaturbetrieb

Deutscher Buchpreis 2013 – 5 lesen 20

Heute ist es soweit – die Longlist des Deutschen Buchpreises 2013 wird verkündet. Und mit ihr eine kleine Überraschung der literarischen Blogosphäre. Jedes Jahr wünscht man sich ja immer wieder den bestmöglichen Überblick über die Titel, die von der Jury ins Rennen geschickt werden und doch gelingt es wohl niemandem, zwanzig Bücher innerhalb weniger Wochen durchzulesen. Deshalb schaffen wir Abhilfe und teilen die Arbeit einfach auf! Gemeinsam mit Mara von buzzaldrins Bücher, caterina von SchöneSeiten, Claudia von dasgrauesofa und Atalante von Atalantes Historien lese ich die Longlist. Freut euch also in den nächsten Wochen auf unseren jeweiligen Blogs über Rezensionen der Longlisttitel. Wir jedenfalls sind gespannt auf dieses Projekt und hoffen auf ein gutes Gelingen und interessante Diskussionen! Und da iat sie – die lange erwartete Longlist • Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013) • Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Wallstein, März 2013) • Thomas Glavinic: Das größere Wunder (Hanser, August 2013) • Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang (Hanser, Mai 2013) • Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar …

Der Ingeborg-Bachmann-Preis

… oder Wettlesen am Abgrund Er ist dieser Tage in aller Munde, der seit 1976 verliehene und von der Stadt Klagenfurt zu Ehren Ingeborg Bachmanns gestiftete Literaturpreis. Und das nicht nur, weil die Videoportraits der diesjährigen Teilnehmer veröffentlicht worden sind, sondern vor allem, weil der Stiftungsrat des ORF vor etwas über einer Woche bekanntgab, den Bachmann-Preis 2014 nicht mehr ausrichten zu wollen. Mehr als 80 Millionen Euro müssten eingespart werden, so Generaldirektor Alexander Wrabetz, sogenannte “Umschichtungen im Programmbudget” sind ihm zufolge eine von mehreren geplanten Interventionsmaßnahmen zur Einsparung. Kaum dass diese Meldung sich verbreitet hatte, ging ein Aufschrei durch die Literaturszene. Verlage, Journalisten, Autoren – alle einte irgendwas zwischen stiller Betroffenheit und vernehmlicher Fassungslosigkeit. Der ORF vermeldet, die Ausrichtung eines solchen Wettbewerbs gehöre nicht zum Kerngeschäft des Senders. Zeit für mich, einen Blick auf die Vergangenheit des Bachmann-Preises zu werfen und ein bisschen in die Geschichte dieses durchaus nicht unumstrittenen Wettbewerbs einzutauchen. Im Rahmen der merhtätigen Veranstaltung “Tage, der deutschsprachigen Literatur” treffen seit nunmehr siebenunddreißig Jahren in Klagenfurt Autoren und Autorinnen aufeinander, die man guten …

Immer auf die Kleinen

Knapp einen Monat ist es jetzt her, dass ich die Aktion “Die Kleinsten werden die Größten sein” ins Leben gerufen habe. Die Resonanz war überraschend. 267-mal auf Facebook und 24-mal auf Twitter verbreitet, das schien mir ein ganz guter Schnitt zu sein und ich war ganz begeistert, wie viele diesen Aufruf für eine gute Idee hielten. Mich erreichten aber auch enttäuschte Nachrichten, Erfahrungen aus Buchhandlungen, die so natürlich Ressentiments schüren. Abschätzige Blicke von Buchhändlern, die eher im Literarischen beheimatet sind, eine Art von Nostalgie und Rückwärtsgewandtheit, die ein Verschließen gegen gewisse Veränderungen in der Branche bedeutet. Ich habe mir die kleinen und großen Nöte angesehen und versucht, zu einem neuerlichen Besuch einer anderen Buchhandlung zu raten. An anderer Stelle – und nicht im Rahmen meiner Aktion – wurde dem Buchhändlerberuf gar attestiert, völlig überflüssig und nutzlos zu sein. Auch im Berufsalltag höre ich auf mein freundliches Angebot “Ich kann Ihnen das Buch aber gern zu morgen bestellen” ein fast pikiertes und kaltschnäuziges “Das kann ich auch selber.” Vielerorts scheint die Auffassung Fuß zu fassen, dass …

Die Kleinsten werden die Größten sein

Wir lieben sie. Die kleinen, charmanten Buchläden, die zum Verweilen einladen. Wir lieben den Geruch und den Hauch Nostalgie, die bisweilen etwas kauzigen, aber kompetenten Buchhändler, die sie bewohnen. Die meisten von uns besuchen solche Buchhandlungen gern und regelmäßig wird von Branchenkennern ihr Untergang prophezeit. Sie hätten keine Chance gegen amazon, gegen große Unternehmen, der Zug sei abgefahren, es sei denn, sie schafften es noch, aufzuspringen. Ich habe mir nun Folgendes überlegt: Ich möchte eine Reihe mit dem Namen ,Die Kleinsten werden die Größten sein‘ ins Leben rufen. In loser Folge möchte ich kleine (inhabergeführte) Buchhandlungen aus ganz Deutschland (vielleicht auch Österreich & Schweiz?) vorstellen und ihnen damit eine Plattform geben. Ein bisschen inspiriert ist das von der Klappentexterin, die auf ihrer Seite auch die Adressen solcher Buchhandlungen sammelt. Ich möchte den Buchhandlungen einen Artikel widmen. Ich hätte gern Fotos, Geschichten und Anekdoten rund um die Kleinen. Dazu brauche ich aber natürlich eure Hilfe, ich kann ja nicht in ganz Deutschland gleichzeitig präsent sein. Logisch. Kennt ihr eine kleine Buchhandlung, in die ihr liebend gern …