Alle Artikel mit dem Schlagwort: geburtstag

Lewis Always oder 1984

Heute wäre Eric Arthur Blair, den wir alle unter dem Namen George Orwell kennen, 112 Jahre alt geworden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt wirkt dieses konstante Weiterzählen der Lebensjahre nach dem unumkehrbaren Dahinscheiden etwas realitätsfremd, aber vermutlich werden wir auch zukünftig irgendwann schreiben: Heute wäre Elvis 200 Jahre alt geworden – selbst wenn das auch unter normalen Umständen wohl niemals der Fall gewesen wäre. Wie dem auch sei, sich an George Orwell, einen der bedeutendsten englischen Schriftsteller zu erinnern, wird niemals nutzlos oder antiquiert sein. Ganz im Gegenteil. George Orwell wurde 1903 in Indien geboren. Sein Vater war Kolonialbeamter des Indian Civil Service und als solcher für die Opiumernte zuständig. Als er ein Jahr alt ist, nimmt seine Mutter ihn und seine Schwestern mit zurück nach England, nach Henley-on-Thames in Oxfordshire. Er besuchte die anglikanische Kirchenschule in Henley-on-Thames und wechselte 1917 ans Wellington bzw. Eton College. Seine schulischen Leistungen waren so gut, dass seinen Eltern die Hälfte seines Schulgeldes erlassen wurde. 1921 ging Orwell zur britischen Kolonialpolizei – wie sein Vater – und wurde im Dienste …

Bloggeburtstag!

Es ist soweit! oder: Understatement ist nur eine kenntnisreichere Form der Prahlerei (Max Goldt) Am 20. Mai 2011, heute vor zwei Jahren, wurde dieser Blog geboren. Zunächst als bloßes Lesetagebuch geschaffen, als Gedächtnisstütze, als Idee in den Raum geworfen, hätte ich niemals erwartet, dass sich derlei daraus entwickelt. Wie oft fängt man nicht irgendwas an und ist fast schon schmerzhaft ambitioniert, daraus was richtig Großartiges zu machen? Und dann ist man nach zwei Wochen doch der Meinung, dass der Idealismus vielleicht ein bisschen überdosiert war. Mein erster Artikel galt Francois Lelords “Das Geheimnis der Cellistin“. Seitdem haben sich 161 Artikel leicht schwankender Qualität dazugesellt. Aber bevor die kleine Nabelschau beginnt, … ein poetischer Gruß! (Die Qualität ist, wie immer, bei meiner Kamera, eher bedenklich, aber ich hoffe, man kann dennoch folgen! – andernfalls habe ich dieses Meisterwerk der Geburtstagslyrik natürlich auch noch in verschriftlichter Form) Man beachte natürlich auch die nonchalant dem Boden zustrebende Brille. Alles geplant! Ich will gar nicht mit langweiligen Statistiken nerven, obwohl die Versuchung schon da ist, begeistert mit Zahlen um …