Alle Artikel mit dem Schlagwort: brave new world

Yves Grevet – Méto

Yves Grevet ist ein französischer Schriftsteller. Bevor er sich dem Schreiben widmete, arbeitete er lange als Lehrer. Das hier vorgestellte Werk ist der erste Teil einer Trilogie, die in Frankreich innerhalb kürzester Zeit große Erfolge feierte. Fast fröstelt es mich ein wenig, dieses Buch als Jugendbuch zu klassifizieren, denn die Stimmung ist in etwa dieselbe, die vermutlich in Aldous Huxleys Brave New World geherrscht hätte, wäre man jemals in den zweifelhaften Genuss gekommen, die dort gezüchteten Retortenkinder zur Schule zu begleiten. Eine ähnlich beklemmende Atmosphäre kreiert auch Grevet in Méto, der gleichzeitig auch die Hauptperson des Buches ist. Wir befinden uns gewissermaßen auf einem Internat für Jungen, die von sogenannten Cäsaren überwacht werden. Der Alltag ist streng reglementiert, es ist organisiert, wieviele Sekunden man beim Essen zwischen den einzelnen Bissen pausieren muss, wer sich gegen die Regeln stellt, wird mit unterschiedlich langen Aufenthalten im Kühlraum bestraft. Auch Ohrfeigenrunden gehören zu den Ritualen, die die Jungen bei Zuwiderhandlung über sich ergehen lassen müssen. Sie müssen sich im Kreis aufstellen und jeweils ihren Nebenmann hart ins Gesicht schlagen. Keiner …