Alle Artikel mit dem Schlagwort: bov bjerg

Bitte übernehmen Sie, Bov Bjerg!

© Milena Schlösser Das Schreiben begann für mich.. mit Journalismus. Mein Lego-Dorf brauchte eine Zeitung, damit die Bewohner wussten, was da überhaupt vorging. Vier Seiten A6, einzeilig auf der Olivetti getippt. Ein Buch muss.. vor allem groß genug gedruckt sein. Also, die Schrift jetzt. Ein Kindheitstraum von mir war.. dass die Flaschenpost, die ich auf der Alb in die Donau werfe, es schafft, vom Schwarzen Meer ins Mittelmeer zu gelangen, in den Suez-Kanal und von da nach Australien. Sidney hätte gar nicht sein müssen, Perth hätte mir völlig genügt. Den Atlas kannte ich ganz gut, aber die Meeresströmungen nicht so. Wenn ich nicht schlafen kann.. dann steh ich auf. Völlig unterschätzt wird.. der Schlaf nach zwölf. Wenn ich Musik höre,.. ist es in 90% der Fälle Bob Dylan. Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee: Ich schaue sofort nach, ob “folgendes charmantes” grammatikalisch korrekt ist, oder ob es nicht doch eher “folgendes charmante” heißen müsste. Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es.. alles ohne Unterschied zu lesen. Autokennzeichen, Verpackungen, Reklame, Hausnummern, Schlagzeilen, Wegweiser. Ich war ein einziges Mal …

Bov Bjerg – Auerhaus

Es endete u.a. damit, dass Frieder den großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz abholzte. Aber man sollte das Pferd nicht rückwärts aufzäumen. Die Auerhaus-WG entsteht, um Frieder vor sich selbst zu schützen und wird eine in der dörflichen Umgebung einmalige Bastion gegen das Erwachsenwerden, ein letztes Aufbäumen der Jugend gegen das Unausweichliche. Bov Bjergs humorvoller 80er-Jahre-Jugendroman von Freundschaft und Zusammenhalt macht nicht nur denen Spaß, die sich noch an früher erinnern! Unsere Schule war das jüngste Gymnasium in der Kreisstadt. Das Gymnasium für die Dörfer. Die anderen Gymnasien hießen Schiller-Gymnasium und Albert-Einstein-Gymnasium. Unseres hieß Gymnasium Am Stadtrand. Die anderen heißen danach, was die Schüler mal werden sollten. Wir hießen danach, wo wir herkamen. Als sie einziehen, dröhnt aus dem Radio laut “Our house” von Madness. Bauer Seidel, mit der Axt in der Hand, spricht kein Englisch. Und so trägt die WG im ehemaligen Haus von Frieders Großvater fortan den Namen ,Auerhaus’. Ihre Ursprünge allerdings sind traurig. Erzähler Höppner Hühnerknecht – ein passabler Name für eine Punkband, sagt er! – muss erfahren, dass sein Freund Frieder versucht …