Alle Artikel mit dem Schlagwort: blauschmuck

Katharina Winkler im Interview!

© Stefan Klüter/Suhrkamp Verlag Mit ihrem fulminanten Debüt “Blauschmuck” hat Katharina Winkler einiges Aufsehen erregt. Der Roman erzählt die Geschichte der jungen Türkin Filiz, die sich nach Jahren der Demütigung und Gewalt schließlich aus einer destruktiven Ehe befreien kann. Ich habe Katharina Winkler um ein Interview gebeten, um mehr über ihre Arbeitsweise und die Hintergründe zu erfahren. Frau Winkler, „Blauschmuck“ basiert auf realen Begebenheiten. Was hat Sie dazu bewogen, diese tatsächlichen Erfahrungen literarisch zu verarbeiten? Filiz und ihre Geschichte haben mich tief berührt. Es war mir wichtig, dieser Frau Gehör zu verschaffen, ihr die Wertschätzung entgegenzubringen, die ihr lange nicht entgegengebracht wurde. Der Arbeitsprozess war ein Korrektiv der Realität: die Wiederherstellung von Würde. Hatten Sie Kontakt zu der „wahren“ Filiz und ihren Kindern? Wenn ja, wie empfinden sie dieses Buch? Möglicherweise als befreiend, weil es bedeutet, das Schweigen zu brechen und aus einer anderen Perspektive auf ihre Lebensgeschichte zu blicken? Ich hatte das Privileg, meiner Hauptfigur Filiz zu begegnen, sie jahrelang zu begleiten und ihre Emanzipation miterleben zu dürfen. Filiz wollte, dass das Buch geschrieben …

Katharina Winkler – Blauschmuck

Es ist ein Roman wie ein Schlag in die Magengrube. Unerbittlich, unnachgiebig, rücksichtslos. Im Mittelpunkt von Katharina Winklers Debütroman steht eine junge türkische Frau, die, früh verheiratet, schreckliche Demütigungen und Quälereien von ihrem Mann und ihrer Schwiegermutter über sich ergehen lassen muss. Basierend auf einer wahren Begebenheit lässt dieses Buch atemlos zurück. Ist es richtig, in einer Zeit wie der jetzigen, ein Buch wie dieses zu veröffentlichen? Diese Frage wurde vielfach im Zusammenhang mit Blauschmuck gestellt. Die Atmosphäre ist angespannt, die Haltung gegenüber Muslimen vielerorts offen feindselig. Und nun kommt dieser Roman daher und legt den Finger direkt in die Wunde, direkt auf ein Problem, das im Hinblick auf den Islam immer wieder diskutiert wird: die Unterdrückung und Geringschätzung der Frau. Filiz wächst in einem türkischen Dorf auf, einigermaßen behütet zwar, doch auch ihr Vater erhebt in der Familie regelmäßig die Hand gegen die Mutter. Ungewöhnlich ist das im Dorf mitnichten, eher gleicht es einer Traiditon, die in Frage zu stellen bisher niemandem eingefallen ist. “Viele Frauen wechseln den Blauschmuck von Woche zu Woche, einige …