Kultur, Sachbuch
Kommentare 34

Verlosung: Mein Deutschbuch

Als ich im letzten Jahr gefragt wurde, ob ich Lust hätte, an einem Cornelsen-Buchprojekt teilzunehmen, das sich mit der Liebe zur deutschen Sprache beschäftigt, musste ich nicht so lange überlegen. Sprache ist mein Werkzeug, Sprache ist mein Hobby und geschriebene Sprache ist oft mein Notausgang.

Einige Monate sind seit dieser ursprünglichen Anfrage nun vergangen, mittlerweile ist das Buch fertig. Weniger als klassisches Schulbuch konzipiert, sondern mehr als Einblick in die Vielfalt der Auseinandersetzung mit Sprache. Was lässt sich mit Sprache alles machen? Neben mir werden der Poetry Slammer Philipp Herold und die Indieband Treptow in diesem Buch ausführlich porträtiert. Wir alle haben eine Leidenschaft für Sprache und wir nutzen sie in ganz unterschiedlicher Weise. Für Wortkunst, Musik, Literaturbetrachtung.

Das Buch enthält ein ausführliches Porträt jedes Protagonisten – sehr wertschätzend und pointiert geschrieben von Harald Willenbrock -, Fotos, Texte der Porträtierten (in meinem Fall Rezensionen zu Clemens Setz, Andrea Gerk und Richard McGuire) und Antworten auf drängende Fragen. Was an der deutschen Sprache toll ist, wie ein Deutschunterricht aussehen müsste, der Spaß macht, welche Worte der deutschen Sprache besonders schön sind oder eben besonders scheußlich. Das Buch zum ersten Mal in den Händen zu halten und das eigene Bücherregal darin verewigt zu sehen, ist ein spannendes Gefühl. Fast, als hätte man selbst ein Buch geschrieben. Für mich ist die geschriebene Sprache auch immer ein Notausgang gewesen. Eine Möglichkeit des Ausdrucks, wenn Worte nicht aus dem Mund kommen, aber am Ende vielleicht doch auf dem Papier stehen können.

Weil ich das Buch selbst so gelungen finde, möchte ich gern an dieser Stelle 5 Exemplare verlosen. Die Crux ist nämlich: Das Buch ist nicht regulär über den Buchhandel bestellbar. Das soll uns aber an dieser Stelle nicht stören, ich gebe ein paar aus! Unter allen Kommentator*innen, die mir bis zum 15.04. schreiben, was ihr Lieblingswort in der deutschen Sprache ist, verlose ich ein Exemplar.

Weitersagen

34 Kommentare

  1. Avatar
    Svenja sagt

    Aaaaaaaah, ich MUSS dieses Buch haben 😍 (ich bin Lehrerin für Deutsch sowie für Kinder- und Jugendbuchliteratur… ). Das klingt nach einer Lektüre für mich, aber auch nach etwas, woraus ich für meine angehenden Erzieherinnen und Erzieher tolle Anregungen schöpfen kann.
    Ich habe kein so richtiges Lieblingswort, aber „Familie“, „Freude“ und „Freundschaft“ sind schon ziemlich gut… 😉

  2. Avatar
    Katharina Döring sagt

    Gemütlichkeit-
    das Wort das in keine andere Sprache richtig übersetzt werden kann 😉

  3. Avatar
    MiladyJu sagt

    Wie schwierig, sich für ein Wort entscheiden zu müssen… Bei mir ist es wohl “Weltschmerz“, eines der vielen unübersetzbaren Wörter, zugleich auch eines, an dem ich mich mit unbestimmter Regelmäßigkeit abarbeite und mit dem ich mich immer wieder auseinandersetzen muss. Irgendwie traurig, melancholisch und wenn man es wieder überwunden hat doch schön.

  4. Avatar

    Mein Lieblingswort ist “Habseligkeiten” – und das Buch wirkt auf den ersten Eindruck sehr eindrucksvoll gut gestaltet interessant.
    Gruß von Sonja

  5. Avatar
    Deike sagt

    Meine Lieblingswörter sind Daseinsfreude und Fernweh.
    Sehr sehr sehr gern hätte ich dieses Buch!!! Ich würde mich riesig freuen!!!

  6. Avatar
    Tanja sagt

    Mein Lieblingswort ist “Gugelhupf” aber auch “alsbald” und “selbige/selbiger” mag ich sehr. Das Deutschbuch würde sich ganz zauberhaft in meinem Bücherregal einfügen 🙂

  7. Avatar
    Ulli sagt

    “immerdar” ist mein persönliches Lieblingswort. Ich glaube es ist ein sehr altes und nicht wirklich oft gebrauchtes synonym für immer – aber egal, ich mag das wort 🙂

  8. Avatar
    Salam sagt

    Solidarität ist defintiv mein Lieblingswort. (:

    Es wäre toll das Buch zu bekommen, da ich zurzeit meine deutsche Sprachkenntnisse noch verbessern will, weil ich nächstes Jahr studieren möchte.

  9. Avatar
    Catharina sagt

    Was für eine schöne Frage, und was für ein schönes Buch!
    Ich habe einen Hang zu Wörtern, die wenig oder kaum mehr verwendet werden. Und frage mich gerne, warum eigentlich nicht mehr? Ist das, was sie ausdrücken nicht mehr modern, oder ist z. B. die Fähigkeit gar verloren gegangen? Eines dieser Wörter, das eine beruhigende und freundliche Aura hat, ist Milde. Im Sinne von ein milder Winter wird es noch benutzt, aber als menschliche Eigenschaft habe ich es nur in der Literatur oder Lyrik gesehen. Dabei wären mehr milde Menschen sicher etwas bereicherndes.

  10. Avatar

    Dein Buch im Regal stehen zu haben, hätte schon was schönes für sich – deswegen hier mein kleines Lieblingswort – Wortverständnis.
    Du bist für mich zum Beispiel ein Mensch mit Wortverständnis, weil du die Komplexität von Wörtern verstehst und so nehme ich das Worte oft, um einen Charakter zu beschreiben.

  11. Avatar
    Elisabeth S sagt

    Das Buch sieht wirklich richtig toll aus. Würde es sehr gerne gewinnen, finde die deutsche Süprache schon seit der Schulzeit sehr faszinierend.
    Schwer sich für nur ein Lieblingswort zu entscheiden, aber ich nenne einfach mal “blümerant”. Ein tolles Wort, dass leider nicht mehr wirklich benutzt wird.

  12. Avatar
    Jean Dark sagt

    “beseelt”, ein Wort, das bei mir mit dem Wunsch nach mehr Gelegenheiten zur Anwendung verknüpft ist. Und klingt schön.

  13. Avatar
    Regina Bröse sagt

    Ich liebe diese Sprache! Sie ist sehr viel reicher, als so mancher denkt, logisch strukturiert und einfach wunderschön! Mein Lieblingswort ist “durchaus”! Danke für das Gewinnspiel!

  14. Avatar
    Anja sagt

    Ein richtiges Lieblingswort habe ich gar nicht. Aber “Vogelscheuche” finde ich toll.

  15. Avatar
    Frauke D sagt

    oh das Buch hört sich toll an! Und würde so zu mir passen, da ich mich den ganzen Tag mit der deutschen Sprache beschäftige (ich bilde Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache aus bzw weiter)!
    Mein Lieblingswort ist Erdbeere. Das ist mein Spitzname. Seitdem Freunde vor 9 Jahren herausgefunden haben, dass mein Vorname fast genauso klingt wie das arabische Wort für Erdbeere, habe ich tatsächlich diesen Spitznamen weg und kriege auch ständig Dinge geschenkt, auf denen Erdbeeren zu sehen sind.

  16. Avatar
    ulla sagt

    ein anregendes buch! schade, dass man es nicht einfach kaufen kann!
    mein wort ist „demut“, die wir vor der schöpfung im allgemeinen und jedem menschen, wirklich jedem haben sollten.

  17. Avatar
    Anne sagt

    *Fernweh*
    Ein so schönes Wort, welches es nur im Deutschen gibt.
    Und so schön passend zum Lesen. Wenn keine Zeit zum Verreisen ist, wird das Fernweh halt mit dem Eintauchen in fremde Geschichten und fremde Länder aus Büchern gestillt <3

  18. Avatar
    Julia sagt

    Ich bin zwar eigentlich keine Katzenliebhaberin, aber „Katzensprung“ für eine kurze Distanz finde ich einfach clever.

  19. Avatar
    Gerrit sagt

    Was ein tolles Buch! Mein Lieblingswort: Leergut – ist so schön widersprüchlich …

  20. Avatar
    Tine Raith sagt

    Dieses Deutschbuch ist ein wahres KLEINOD ! Auch im Plural sehr schön, diese KLEINODIEN .

  21. Avatar
    Franziska sagt

    Mein Lieblingswort ist Kopfkino, weil es (inhaltlich) so schön ist und gleichzeitig kaum adäquat in andere Sprachen übersetzt werden kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.