Allgemein
Kommentare 16

Literatour Nr.1

Vor etwas über zwei Wochen hatte ich lose angefragt, ob ihr Interesse an ,Literatur auf Tour‘ hättet, an Büchern also, die sich auf die Reise begeben, um durch möglichst viele Hände in möglichst viele Köpfe zu gelangen. Nun hat sich ein erster Kandidat gefunden, der das Wagnis aufzunehmen bereit ist. Martin Kordićs ,Wie ich mir das Glück vorstelle‘ ist ein beeindruckender und beklemmender Roman über den Bosnienkrieg aus der Sicht eines Kindes. Ein ungewöhnlicher Roman hinsichtlich seiner Konzeption und Sprache, ein Roman, der in Martin Kordić schon viel länger existiert als er die gedruckte Form angenommen hat. ,Wie ich mir das Glück vorstelle’ ist mit sechs anderen Romanen für den aspekte-Literaturpreis 2014 nominiert.

Informationen zum Roman woanders

Ein Artikel über Martin Kordics Roman in der Literarischen Welt.

Rezensionen bei buzzaldrins, das graue Sofa und Perlentaucher.

Martin Kordić: Wie ich mir das Glück vorstelle, Hanser Verlag, 169 Seiten, 9783446245297

Das Prozedere

Um sich auf die Reise zu machen, braucht jedes Buch mindestens fünf Interessenten. Es wandert grundsätzlich also von einem Interessenten zum nächsten, das Porto trägt jeder selbst! Bis Montag, den 15.09. um 20 Uhr habt ihr Zeit, euer Interesse zu bekunden. Sind die fünf Interessenten bis dahin erreicht, ist das Buch eigentlich startklar. Wer zuerst Interesse anmeldet, bekommt auch zuerst das Buch. Jeder, der mitmachen möchte, gibt mir bitte bei Zustandekommen der Tour mindestens einen Namen und eine E-Mail Adresse unter der er erreichbar ist, um euch die Reihenfolge mitzuteilen und für den Fall, dass das Buch zwischendurch ins Stocken gerät. Auch wenn das hier zunächst ein Testlauf ist, setze ich voraus, dass ich informiert werde, wenn das Lesen aus irgendwelchen Gründen länger dauert oder man es doch nicht schafft, um abzusprechen, ob die Frist verlängert wird oder das Buch erstmal weiter wandert. Wenn ihr gleich wisst, dass ihr gerade sehr eingespannt seid, wägt ab, ob ihr die Zeit findet oder vielleicht lieber an einer späteren Tour teilnehmen wollt.

→ Die Frist in diesem Fall: 3 Wochen verweilt das Buch maximal, dann muss es weiterziehen.

Was am Ende mit dem Buch geschieht und ob es nach Hause zurückkehrt, ist verhandelbar. Wenn es jemandem so gut gefällt, dass er es unbedingt in seinem Regal wissen möchte, kann man sich sicher irgendwie einigen. Wenn ihr noch Fragen, Vorschläge oder Ideen habt, schickt mir gern eine E-Mail an literatourismus@gmx.de.

Es würde mich freuen, wenn diesen Roman noch viele lesen könnten. Natürlich können nach der Lektüre Leseeindrücke veröffentlicht werden, aber das ist kein Muss.

Weitersagen

16 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Literatour Nr.1 - #Bücher | netzlesen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.