Sonstiges
Kommentare 36

,Literaturen’ feiert Geburtstag.

13.03.2014, Buchmesse Leipzig: Kurzes Zusammentreffen mit Jo Lendle, der mich fragt, ob ich mich mit dem Namen meines Blogs nicht mindestens in einer rechtlichen Grauzone bewege, schließlich gäbe es ja dieses gleichnamige Printmagazin. Vielleicht, ja, doch, irgendwie, habe darüber nachgedacht, es wieder verworfen, leide unter Schweißausbrüchen beim Anblick beanzugter Männer, die potentielle Anwälte nämlichen Printmagazins sein könnten. Finde heraus, dass ,Literaturen’ ein durchaus gängiger Plural ist. Atme aus.

Drei Jahre gibt es ihn nun schon, diesen durchaus gängigen Plural in Form eines Literaturblogs. Literaturblogs gibt es viele, das war auch schon vor drei Jahren nicht bedeutend anders. War mir aber egal, es sollte ja zunächst nur eine Art Gedächtnisstütze sein, dementsprechend war auch das Publikum. Ich führte einen schier endlosen literarischen Molonog, bis die erste tatsächlich kommentierende Leserin in mein Bloggerleben trat. Es war Mara von Buzzaldrins, die da eines Tages einfach auf der Bildfläche auftauchte und aus dem Monolog wenigstens streckenweise einen Dialog werden ließ. Dafür danke ich an dieser Stelle einfach nochmal herzlich. Aus ein paar vereinzelten Folgenden sind nun auf Facebook, Twitter und WordPress selbst rund 1200 geworden. Damit könnte man – naja, eine Halle füllen, vielleicht.

Selbstverständlich habe ich aber nicht nur einer Person zu danken, sondern eigentlich unzähligen, die mit ihrer Unterstützung und ihrem Interesse dafür sorgen, dass ich das, was ich hier tue, weiterhin tue – mit genauso viel Spaß wie am Anfang, wenn nicht noch ein wenig mehr (meine Kolleginnen von We Read Indie, aufgeschlossene Verlage, Leser & Kommentatoren, deren Namen man öfter liest). Es ist mehr Arbeit geworden, verglichen mit den Anfangszeiten, aber mit diesem Mehr an Arbeit haben sich auch die Möglichkeiten erweitert. Möglichkeiten, mit Menschen in Kontakt zu kommen, über Literatur zu sprechen, für Literatur zu begeistern. Nicht nur im Job, sondern auch außerhalb. Und weil ich unmöglich durch die Republik reisen und jedem von euch Danke sagen kann, gibt es .. ÜBERRASCHUNGEN. Zwei an der Zahl. Nicht in ihrem Wesen überraschend (der Kenner wird die Form sofort entlarven), sondern inhaltlich.

collage

Wie gehabt darf sich entschieden werden, ob man eher Hollywoodambitionen hegt oder ein liebenswerter Sonderling ist. Kombinationen aus beidem können leider nicht berücksichtigt werden. Habt ihr euch dann entschieden, landet diese – möglicherweise folgenschwere – Entscheidung in der Kommentarbox. Wie immer entscheidet das Schicksal – und in diesem Falle vielleicht noch ein bisschen mehr Glück als sonst, schließlich weiß man ja nicht, was man sich da ausgesucht hat. Bis 23.05. darf zwischen Glamour und Eigenwilligkeit gewählt werden.

Ich hatte aufgerufen, mir eigenartige Sachen aufzutragen. Keiner hat sich getraut. Ich hätte auch einen Beipackzettel oder die Ingredienzien von Früchtejoghurt intoniert, stattdessen bat mich Mareike vom Bücherwurmloch um etwas sehr Naheliegendes: Die fünf beeindruckendsten Bücher der letzten drei Jahre.

1. Saša Stanišić – Vor dem Fest
2. Jonas Lüscher – Frühling der Barbaren
3. Craig Thompson – Habibi
4. Amy Waldman – Der amerikanische Architekt
5. Tilman Rammstedt – Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters

Ich hoffe, ich kann noch die nächsten drei Jahre mindestens über Bücher schreiben und irgendwann noch mehr Menschen damit erreichen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls lässt sich unumwunden sagen: War vermutlich eine dieser Entscheidungen, für die man selbst nach Jahren noch einigermaßen dankbar ist. Auf die nächsten drei Jahre!

Weitersagen

36 Kommentare

  1. Pingback: Juhu, ein paar Neuzugänge… | beastybabes Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.