Alle Artikel mit dem Schlagwort: avant verlag

Zeina Abirached – Das Spiel der Schwalben

Zeina Abiracheds Graphic Novel spielt 1984 in Beirut, mitten im libanesischen Bürgerkrieg. Sie ist damals drei Jahre alt und kennt die Welt ausschließlich im Kriegszustand. Zurückgezogen in einem Wohnhaus, das durch Sandsäcke und Stacheldraht weitgehend isoliert in einer künstlichen Sackgasse liegt, lebt sie mit ihrem Bruder, ihren Eltern und den Nachbarn in ständiger Anspannung. Einer Anspannung aber, die längst zum Alltag gehört und von den Bewohnern immer wieder durchbrochen wird. Mit Humor, Witz und Geschichten begegnen sie den Grauen des Krieges. Zeina Abiracheds Eltern besuchen an diesem Tag 1984 gerade Zeinas Großmutter, als die Bombardements in der Stadt so massiv werden, dass sie vorerst nicht nach Hause zurückkehren können. Obwohl ihr Wohnhaus nur wenige Straßen von ihrer Mutter entfernt liegt, wäre die Gefahr auf offener Straße viel zu groß. Während man im Viertel bereits recht pragmatisch Strategien entwickelt hat, dem günstig positionierten Heckenschützen auszuweichen – eine penibel einstudierte Choreographie aus Rennen, Warten, Klettern und Springen -, zwingen die Bombardements noch immer zum Rückzug. Der Krieg ist allgegenwärtig, keine unsägliche Ausnahmeerscheinung mehr, sondern eine dauerhafte Lebenswirklichkeit …

Antonio Altarriba & Kim – Die Kunst zu fliegen

Antonio Altarriba ist ein spanischer Autor, Literaturprofessor und Comickünstler. Seit den frühen 80er Jahren veröffentlicht er Romane, Anthologien, Comics und Essays. Für seinen Roman La Memoria de la Nieve wurde er sogar mit dem Baskischen Literaturpreis ausgezeichnet. Auch ,Die Kunst zu fliegen‘ wurde mehrfach mit Preisen bedacht, so u.a. mit dem Premio Nacional del Comic 2010. Kim, der mit bürgerlichem Namen Joaquim Puigarnau Aubert heißt, ist ein spanischer Comickünstler, dessen satirische Comicserie Martínez el Facha bereits als Klassiker spanischer Comickunst bezeichnet wird. ,Die Kunst zu fliegen‚ erschien in der Übersetzung von André Höchemer im avant-Verlag. Dass Comics längst ihrem unseriösen Image entwachsen sind, ist seit Art Spiegelman, Robert Crumb, Craig Thompson und Chris Ware eine anerkannte und kaum noch angezweifelte Tatsache. Kaum ein Thema, dem sich die Graphic Novel nicht widmen könnte. Joe Sacco und Guy Delisle sind allerorten bekannt für ihre eher journalistisch geprägten Veröffentlichungen. Was Antonio Altarriba dem Leser hier präsentiert, ist die Geschichte seines Vaters. Antonio Altarriba Lopes stürzte sich am 04. Mai 2001 aus dem vierten Stock des Seniorenheims, in dem …

Tirabosco & Wazem – Das Ende der Welt

Pierre Wazem (1970) ist ein schweizerischer Comiczeichner. Er debütierte 1997 mit dem Comic ‚Livre vert Vietnam. Tom Tirabosco (1970) ist ein italienischer Zeichner und Karikaturist. Außerdem zeichnet er sowohl politische als auch kulturell orientierte Plakate.  Das Ende der Welt erhielt 2009 den Prix œcuménique sowie den Preis der Stadt Genf, in der beide, Illustrator und Autor, leben und arbeiten. Das Ende der Welt ist nicht nur ein Comic, ein Graphic Novel, es ist ein eigenartiges Märchen, das uns durch das Unterbewusstsein in etwas morbide Traumwelten entführt, obwohl man beim Anblick des Covers zunächst wohl eher einen üblichen Comic über Lebens- , Sinn – und Schaffenskrisen erwartet.  Die Geschichte beginnt in einem Auto, das in hohem Tempo durch den Wald rast. Auf dem Rücksitz sitzt ein kleiner Junge, vorn eine schwangere Frau, die offensichtlich gerade ihr Kind bekommt. Es ist nass, regnet in Strömen und so geschieht es, dass der Vater das Auto gegen einen Baum fährt – und den Sohn das Leben kostet. Philosophischerweise beginnt unsere Protagonistin in dem Augenblick zu leben, in dem ihr …