Alle Artikel in: Krimi

Anne Goldmann – Lichtschacht

Eine junge Frau beobachtet von der Terrasse ihrer Wohnung aus auf dem Dach des gegenüberliegenden Hauses eine Dreiergruppe, die offenbar etwas feiert.  Nach einem kurzen Moment der Unachtsamkeit stellt sie fest, dass plötzlich nur noch zwei auf dem Dach sitzen, eine der beiden Frauen ist verschwunden. Hat sie nur das Dach verlassen oder wurde sie womöglich in die Tiefe gestoßen?  Gekonnt und subtil entwickelt Anne Goldmann einen hintergründigen Suspense-Roman, der bis zum Schluss fesselt! Lena, die eigentlich Milena heißt, ist gerade von Salzburg nach Wien gezogen. Sie arbeitet als Verkäuferin in einem Laden für sündhaft teures Designermobiliar und lebt vorübergehend in der Wohnung einer Freundin, die im Ausland unterwegs ist. Als sie eines Abends, schon etwas benommen von Wein und einem Joint, von ihrer Terrasse auf das Dach des gegenüberliegenden Hauses blickt, beobachtet sie dort einen Mann und zwei Frauen, die etwas zu feiern scheinen. Sie hat bisher selten jemanden auf dem Dach gesehen, eine kleine Unachtsamkeit würde genügen, um fünf Stockwerke tief zu fallen. Wenige Sekunden später sieht Lena erneut zu den Feiernden und …

Melanie Raabe – Die Falle

Eine anerkannte und von der Kritik geschätzte Autorin hat seit elf Jahren das Haus nicht verlassen. Das hat ihr nicht nur den Ruf eingebracht, etwas eigenartig und exzentrisch zu sein, sondern öffnet Spekulationen über ihre Existenz immer wieder Tür und Tor. Nichts deutet auf eine große Veränderung hin, bis Linda Conrads eines Tages im Fernsehen das Gesicht eines Mörders erblickt. Nicht nur irgendeines Mörders. Dieser Mann hat ihre Schwester getötet. Linda Conrads schreibt Prosa. So ist es immer gewesen. Feingeistig, ästhetisch anspruchsvoll und mit psychologischer Finesse. Sehr zum Ärger ihres Verlegers entscheidet sie sich plötzlich für einen Genrewechsel, der stilistisch kaum rabiater sein könnte – sie möchte einen Thriller schreiben. Aber nicht etwa, weil sie plötzlich ihre Leidenschaft für gefällige Spannungsliteratur entdeckt hätte, sie möchte mit diesem Roman dem Mörder ihrer Schwester Anna eine Falle stellen. Es ist bereits über ein Jahrzehnt her, dass Anna in ihrer Wohnung mit sieben Messerstichen getötet wurde, neben ihr lag ein Strauß Blumen. Linda fand sie tot und sah den Mörder fliehen. Bei einer Tat, die mit solcher Brutalität …

Anthony Horowitz – Der Fall Moriarty

Dass Anthony Horowitz eine Leidenschaft für den conan doyleschen Meisterdetektiv hat, steht bereits seit ,Das Geheimnis des weißen Bandes‚ fest. Ihm ist es gelungen, die Stimmung eines alten Sherlock Holmes Falls zurückzuholen und ihn dennoch mit einer zeitgemäßen Modernität zu verbinden. Mit seinem neuen Roman ,Der Fall Moriarty‘ wagt er sich wieder aufs viktorianische Parkett und entwickelt erneut einen packenden Kriminalfall. Mit Abstrichen. Was geschah an den Reichenbachfällen? Eine Frage, über die in fachkundigen Kreisen wie im Literarischen immer mal wieder debattiert wird. Ursprünglich mit dem Zweck, Sherlock Holmes ein für alle Mal sterben zu lassen, entwickelte Arthur Conan Doyle diese Szene. Holmes und sein Erzfeind Professor Moriarty ringen an Schweizer Gewässern um Leben und Tod, schließlich stürzen beide hinab. Conan Doyle muss erleichtert gewesen sein, sich schlussendlich einer Figur entledigt zu haben, die bereits ein Eigenleben zu entwickeln schien. Doch er hatte die Rechnung ohne zahlreiche Verehrer und Bewunderer gemacht, die den vermeintlich realen Menschen entweder betrauerten oder das Ende der fiktiven Geschichten lautstark monierten. Sherlock Holmes war eine Auferstehung beschieden („Das leere Haus“), …

Nic Pizzolatto – Galveston

Roy Cady ist ein harter Hund. Als Handlanger eines stadtbekannten Kriminellen klärt er kleine oder auch größere Unstimmigkeiten gern mit einer locker sitzenden Faust oder Waffe. Bis sein Boss ihn eines Tages selbst aus dem Weg räumen will und er sich plötzlich mit einem jungen Mädchen auf der Flucht befindet. Es ist die Reise in die Abgründe einer Gesellschaft und die Wiederbelebung eines verglimmenden Genres. Daniel Woodrell und Pete Dexter sind nur zwei Autoren der Gegenwart, die das Noir-Genre noch immer mit neuen Geschichten beleben. Sonst galt der Nachwuchs oft als spärlich gesät. Mit Nic Pizzolatto tritt nun jemand in den Ring, der nicht nur literarisch vielfach bereits als richtungsweisend für das Genre bezeichnet wird, sondern sich mit True Detective wohl für eine der neuen amerikanischen Serien schlechthin verantwortlich zeichnet. Und so liest sich ,Galveston‘ ein wenig, wie sich eine Episode dieser Serie anfühlt. Irgendwo zwischen hofflungslos und ergreifend, zwischen heruntergekommen und gerade noch gesellschaftstauglich, zwischen Johnny Walker und Zigaretten … beginnt diese Reise in einer Welt, die bloß eine vorübergehende Plattform zwischen zwei Abgründen …