Bitte übernehmen Sie
Kommentare 1

Bitte übernehmen Sie, Marie Malcovati!

© Christian Trieloff

Das Schreiben begann für mich…

seit ich mir eingestehen musste, dass ich als Kellnerin einfach nichts tauge.

Ein Buch muss…

versuchen, etwas neu zu beleuchten.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich…

irgendwelchen anderen Unsinn machen.

Ein Kindheitstraum von mir war…

schön singen zu können.

Wenn ich nicht schlafen kann…

werde ich wütend – passiert leider dauernd.

Völlig unterschätzt wird…

alles, was beginnt.

Wenn ich Musik höre,…

bin ich manchmal von den merkwürdigsten Dingen überzeugt.

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:

vor dem Schreiben erstmal herausfinden zu müssen, warum der Stuhl so quietscht, und ob man nicht sowieso am besten erstmal kurz staubsaugen sollte. Aber ob das nun „charmant“ ist…?

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es…

lieber im Dunkeln zu sitzen, als ein Deckenlicht anzumachen.

Literatur kann…

das Geheimnis nicht lüften, aber manchmal vielleicht verschönern oder entwirren.

Marie Malcovati, geb. 1982, studierte Drehbuch und Filmwissenschaften in Manchester und an der Filmakademie Baden-Württemberg, sie lebt derzeit in Freiburg i. Br. Sie schreibt Features für den SWR, übersetzt aus dem Französischen und Englischen und veröffentlicht Erzählungen, zuletzt im Band »Schön zu hören« (weissbooks, 2009). »Nach allem, was ich beinahe für dich getan hätte« ist ihr Romandebüt.

1 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Bitte übernehmen Sie, Marie Malcovati! – #Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.