Bitte übernehmen Sie
Kommentare 4

Bitte übernehmen Sie, Finn-Ole Heinrich!

finnole

© Denise Henning

Das Schreiben begann für mich…

mit dem Lesen, eigentlich relativ spät, so mit 17.

Ein Buch muss…

gut sein, groß sein, etwas wagen, eigentlich die ganze Welt beinhalten, dabei so knapp sein wie nur möglich und Raum lassen zum Atmen, zum Selberdenken. Und es muss einen auch irgendwie immer zum richtigen Zeitpunkt treffen.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich…

tausend kleinen Geschäftsideen nachgehen. Eisverkäufer in Südfrankreich sein zum Beispiel.

Ein Kindheitstraum von mir war,…

Eisverkäufer in Südfrankreich zu werden.

Wenn ich nicht schlafen kann,…

was ziemlich oft der Fall ist, liege ich im Bett, bin spätestens nach einer halben Stunde sehr genervt von mir und der Kleinheit meiner Gedanken.

Völlig unterschätzt wird…

das Fasten (mache ich gerade).

Wenn ich Musik höre,…

dann meistens nebenbei, was ich selbst gar nicht gut finde. Ich lese ja auch Bücher nicht nebenbei oder gehe nebenbei ins Theater. Ich sollte viel genauer zuhören, mich reinhören, aber meistens fehlt mir dafür die Ruhe, die innere, meine ich.

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:

Ich kann mit zehn Fingern tippen und bin an der Tastatur schneller als mit dem Stift.

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es…

seit meiner Kindheit, Werder Bremen bei Spielen mittels spezieller Atem- und Schlucktechnik, zu Glück zu verhelfen.

Literatur kann…

eine Menge, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt im richtigen Kopf angelangt. Und nichts, wenn sie nicht gelesen wird.

Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, ist in Cuxhaven aufgewachsen und absolvierte ein Filmstudium in Hannover. 2012 gewann er den Jugendliteraturpreis für „Frerk du Zweg„, 2015 den LUCHS, verliehen von Radio Bremen und der ZEIT, für seine Maulina Schmitt Trilogie. Sein Romandebüt „Räuberhände“ wurde für die Bühne adaptiert. Er lebt als freier Autor in Hamburg.

4 Kommentare

  1. Eigentlich dachte ich, die Stelle über das was ein Buch muss sei mein Lieblingszitat. Aber dann kam: „seit meiner Kindheit, Werder Bremen bei Spielen mittels spezieller Atem- und Schlucktechnik, zu Glück zu verhelfen.“ <3

  2. Die Antwort zu „Ein Buch muss“ hat mir sehr gefallen! Ach, ich muss einfach endlich mehr von ihm lesen!
    LG, Cara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.