Kultur
Kommentare 4

10 Erzählbände, die man lesen muss

Die Erzählung hat gegenüber dem Roman einige Vorteile. Sie bietet in komprimierter Form, wofür der Roman manchmal unsäglich viel Zeit braucht. Sie lässt sich auch schnell mal zwischendurch lesen, wenn man nicht die Ruhe für einen ausufernden Siebenhundertseiter hat. Sie ist zugespitzt und oft um ein einzelnes Erlebnis herum entwickelt. Sie ist dort, wo der Roman ein möglichst großes Bild präsentiert allenfalls ein wesentlicher Teil, auf den sie sich mit Liebe zum Detail kapriziert. Höchste Zeit also, einige wirklich lohnenswerte Erzählbände zu präsentieren.

162_71318_159550_xxl1. Finn-Ole Heinrich: Gestern war auch schon ein Tag

Erstmals 2009 erschienen, versammelt dieser Erzählband die Schattenseiten des menschlichen Miteinanders. Er schont weder Protagonisten noch Leser und scheut nicht vor unpopulären Gedanken zurück. Mit einer kraftvollen Sprache und einem poetischen Blick für die Kleinigkeiten strahlen diese Erzählungen noch über die Lektüre hinaus.

Finn-Ole Heinrich: Gestern war auch schon ein Tag, btb Verlag, 160 Seiten, 8,99 €

HB Sayrafiezadeh_24656_MR1.indd2. Saïd Sayrafiezadeh: Kurze Berührungen mit dem Feind

In einer durchschnittlichen amerikanischen Stadt begegnen viele junge Menschen ihrem Feind. In Gestalt eines missgünstigen Chefs, eines miesen Jobs, eines falschen Lebensentwurfs. Sayrafiezadehs Erzählungen sind brillant komponiert, gehen, so scheint es, ineinander über und schaffen einen Mikrokosmos, in den man während des Lesens völlig versinkt. (Mehr)

Saïd Sayrafiezadeh: Kurze Berührungen mit dem Feind, Hanser Berlin, 256 Seiten, 18,90 €

41RLsDicj3L._SX303_BO1,204,203,200_3. Daniela Krien: Muldental

In Daniela Kriens Erzählungen geht es um die deutsche Wiedervereinigung und ihre Kollateralschäden, um die „Wendeverlierer“. Kein Wort ist darin zu viel oder zu wenig, misslich gesetzt oder unbedacht gewählt. Wer sich für die literarische Aufarbeitung der Wende interessiert, wird Daniela Krien lesen müssen!  (Mehr)

Daniela Krien: Muldental, List, 224 Seiten, 9,99 €

465434. Phil Klay: Wir erschossen auch Hunde

Ein unbequemer Titel, unbequeme Stories. Sie spielen allesamt im Irak-Krieg, versuchen ihn erfahrbar zu machen für ein Publikum, das ihn vor den Fernsehschirmen erlebt. Phil Klay war selbst im Irak stationiert und liefert mit diesen Erzählungen nervenaufreibende und sprachlich anspruchsvolle Einblicke! (Mehr)

Phil Klay: Wir erschossen auch Hunde, Suhrkamp, 300 Seiten, 9,99 €

Cover Popp Verschwundenen5. Wolfgang Popp: Die Verschwundenen

Viele Menschen lernen wir in unserem Leben kennen, die Mehrheit sehen wir allenfalls eine begrenzte Zeit und dann nie wieder. In originell komponierten Erzählungen porträtiert Wolfgang Popp die Verschwundenen, die Wiederkehrer, die Zurückbleibenden. Einer der besten Erzählbände 2015! (Mehr)

Wolfgang Popp: Die Verschwundenen, edition atelier, 240 Seiten, 19,99 €

 emrah-serbes-fragmente-cover6. Emrah Serbes: Fragmente

Im weitesten Sinne kann man auch Serbes‘ Fragmente als Erzählband begreifen. Kurze Erzählungen wechseln sich ab mit Aphorismen, Gedanken und Erinnerungen. Sie stecken voller Melancholie und Sehnsucht, sie geben Einblick in eine junge Türkei, ihre Gedanken und Fragen, die oft genug auch unsere Fragen sind.  „Wir haben so oft die Wahrheit gesagt, aber unsere Nasen sind davon nicht kürzer geworden.“ Serbes ist wahrhaftig, entwaffnend ehrlich, poetisch.

Emrah Serbes: Fragmente, binooki, 200 Seiten, 19,90 €

KarenKoehler_U1_08April7. Karen Köhler: Wir haben Raketen geangelt

2014 verzauberte Karen Köhler auf einen Schlag die Literaturwelt. Mit ihren empathischen Erzählungen, die gleichzeitig schmerzlich sind und glücklich machen. Geht nicht? Geht, indem beides sich die Waage hält, eben tragikomisch ist. Mir Karen Köhler kann man über das Traurige lächeln und über das Schöne eine Träne verdrücken. Im Februar 2016 erscheint das Taschenbuch bei dtv. (Mehr)

Karen Köhler: Wir haben Raketen geangelt, Hanser, 240 Seiten, 19,90 €

047_2378_152143_xxl8. Luigi Pirandello: Angst vor dem Glück

Kann man Angst davor haben, glücklich zu sein? Dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen schlagen, damit es nicht plötzlich zerstört, woran man so hängt? Und macht man sich damit nicht erst recht unglücklich? Diese meisterhaften, manchmal surrealen Erzählungen von Luigi Pirandello kreisen um das Glück und was es sein kann, um Verweigerung und Verlust. Psychologisch fein skizziert sind sie nicht nur inhaltlich, sondern auch stilistisch ein Vergnügen.

Luigi Pirandello: Angst vor dem Glück, Manesse, 256 Seiten, 19,90 €

397492_10151723661798199_1610071798_n9. Frédéric Valin: In kleinen Städten

In Valins Erzählungen geht es um die Außenseiter, die Einsamen und Verlassenen. Vor dörflicher Kulisse geht es um gebrochene Familien, das letzte Schweigen vor dem Ende einer Beziehung, den Zerfall Städten. Man liest den Monolog eines Trinkers, hin – und hergerissen zwischen Sentimentalität und Zynismus. Valin ist ein fantastischer Beobachter, mal bitterböse und mal einfühlsam – kurzum: eine Entdeckung! (Mehr)

Frédéric Valin: In kleinen Städten, Verbrecher Verlag, 176 Seiten, 14,00 €

img10. Michael Weins: Sie träumt von Pferden

Diese Erzählungen sind märchenhaft. In ihnen gibt es sprechende Tiere und ungeheuerliche Begebenheiten. Es sind nicht selten traurige Geschichten, leidvolle Erfahrungen, denen Michael Weins mit ihrem Märchengewand etwas Universelles gibt.  Originelle und im besten Sinne fantastische Erzählungen mit wundervollen Illustrationen! (Mehr)

Michael Weins: Sie träumt von Pferden, mairisch Verlag, 128 Seiten, 16,90 €

Welche Erzählungen haben euch beeindruckt?

4 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] 10 Erzählbände, die man lesen muss – #Bücher

  2. Vielen Dank für diese Zusammenstellung! Da werde ich bestimmt nochmal darauf zurückkommen. Ich weiß gar nicht, warum ich immer noch so wenig Erzählungen lese….
    „Fragmente“ steht bei mir bereits im Regal und wartet darauf, gelesen zu werden. Seit ich 2012 Finn-Ole Heinrich live gesehen habe, will ich mehr von ihm lesen, auch das sollte ich langsam mal umsetzen….so viel Gutes, das noch auf mich wartet! 🙂
    Liebe Grüße, Cara

  3. Die Schwierigkeit, die ich mit Erzählbänden habe oder hatte ist, da lese ich eine Geschichte, vielleicht in der Erwartung, das ist ein Roman, weil ich vorher nicht genau geschaut habe und dann wird es spannend und aus und die nächste Erzählung handelt von etwas ganz anderen und ich muß mich neu einstellen.
    Das ist der Grund warum ich einige Erzählbände nach der ersten Geschichte weggelegt habe, weil man in den Schränken aber öfter Erzählbände findet und ich da meistens auch nicht genau genug schaue, haben sich bei mir einige solcher angesammelt und ich komme nicht umhin sie zu lesen.
    Den der Karen Köhler würde ich ganz gerne einmal finden, liebe Grüße aus Wien, beziehungsweise Harland bei St. Pölten

  4. Arthur sagt

    Vielen Dank für die Tipps.
    Karen Köhler errinerte mich an die Geschichten von Gregor Sander und Judith Hermann.
    Mal schauen wie mir Valin, Popp und Krien so gefallen. Ich habe da j aähnliche Probleme wie meine Vorschreiber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.