Bitte übernehmen Sie
Kommentare 1

Bitte übernehmen Sie, Daniela Krien!

krien

© Gerald von Foris / Graf Verlag

Das Schreiben begann für mich…

mit dem Lesen, mit 7 Jahren. Anfangs waren es kurze (kitschige) Gedichte, Paar- oder Kreuzreime. An die 1. Strophe meines allerersten Gedichts erinnere ich mich noch: Ich ging einmal durch den Schnee / beim Greizer Sommerpalais / Da saß ein armer Mann / und schaute mich traurig an. Dann kamen Tagebücher, Kurzgeschichten und schließlich – 29 Jahre später – mein erster Roman.

Ein Buch muss…

unbedingt interessant sein, entweder durch gehaltvollen Inhalt, oder durch guten Stil, im Idealfall durch beides. Schlimm sind Bücher, die mittels hochtrabenden Stils einen dürftigen Inhalt kaschieren oder eitle Bücher, in denen Autoren versuchen, die Welt von ihrem hohen Bildungsstand zu überzeugen.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich…

mich mehr mit Musik beschäftigen und neben dem Klavier noch Cello lernen.

Ein Kindheitstraum von mir war…

Schriftstellerin zu werden.

Wenn ich nicht schlafen kann…

lese ich.

Völlig unterschätzt wird…

Musik als Therapieform für kranke, behinderte oder traumatisierte Menschen. Musik wirkt auf einer basalen Ebene, Rhythmus und Klang lassen niemanden unberührt.

Wenn ich Musik höre, dann…

rührt sie immer sofort an meinen Emotionen. Ich setze Musik sehr gezielt zum Schreiben ein.

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:

Ich habe immer Stift und Notizbuch dabei und spreche Dialoge von Figuren gern laut vor mich hin, manchmal auch versehentlich im öffentlichen Raum.

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es…

laut zu singen (nur zu Hause!), obwohl ich nicht gut singe.

Literatur kann…

in wirklich jeder Lebenslage tröstlich und hilfreich sein.

Daniela Krien, geboren 1975 in Neu-Kaliß/Mecklenburg-Vorpommern, aufgewachsen in einem Dorf im Vogtland (Sachsen), lebt seit 1999 in Leipzig. 1996 -1999 besuchte sie das Abendgymnasium in Chemnitz, studierte anschließend Kultur- und Medienwissenschaften. 2004 und 2006 Geburt ihrer beiden Töchter. Ihr Romandebüt „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ (2011) war ein Bestseller und erscheint in 15 Sprachen. Die Verfilmung ist in Vorbereitung.

1 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Bitte übernehmen Sie, Daniela Krien! - #Bücher | netzlesen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.