Bitte übernehmen Sie
Kommentare 1

Bitte übernehmen Sie, Renate Aichinger!

© Chri Strassegger

Das Schreiben begann für mich…


..mit einem buntstift.

Ein Buch muss…

..gar nix. aber schön ist es, wenn es was macht mit mir und zwar so stark, dass ich es nicht mehr aus der hand legen will.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich…

..mehr garteln und mit meiner katze spielen, die es hasst, wenn ich was in meinen laptop hämmere.

Ein Kindheitstraum von mir war…

..schnell erwachsen zu werden.

Wenn ich nicht schlafen kann,…

..denke ich nach und versuch mich fortzuträumen; meistens – und zum glück schlafe ich aber super.

Völlig unterschätzt wird
…

..die macht, kraft und intelligenz der natur.

Wenn ich Musik höre, dann…

..geht der rhythmus in mich rein und bestimmt mein tun.

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:


dass ich naturgemäß eine roséweintrinkende, unter der sogenannten kaffeehausaufsuchkrankheit leidende bin.

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es,…

..meinen wecker so zu stellen, dass die minuten zur stunde passen – also 8.08 zum beispiel.

Literatur kann…

..ent- und ver-, manchmal aber auch zu unendlicher langeweile führen.

renate aichinger lebt nach einigen „gastspielen“ wieder fix in wien, verdient sich ihre kaffeehausaufsuchsucht mit aufführungen (aktuell: glanzstoff – uraufführung von felix mitterer für das bürgertheater am landestheater niederösterreich & vienna retweeted, junge burg wien), abdrucken (wundstill) – und neuerdings auch auszeichnungen (rauriser förderungspreis 2014). Homepage: www.renateaichinger.net.

1 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Bitte übernehmen Sie, Renate Aichinger! - #Bücher | netzlesen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.