Bitte übernehmen Sie
Kommentare 2

Bitte übernehmen Sie, Annika Reich!

© Peter Hassiepen

Das Schreiben begann für mich…

..mittendrin.

Ein Buch muss…

..mich mit seiner Sprache über den Rand meiner Welt hinaus treiben, auch wenn das ein bisschen prätentiös klingt.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich…

..auch kein Blut sehen.

Ein Kindheitstraum von mir war…

..einen Kostümspeicher zu haben, der so riesig und prall gefüllt ist, dass ich mich bis zum Ende meines Lebens jeden Tag anders verkleiden könnte.

Wenn ich nicht schlafen kann,…

dann wäre ich nicht ich. (Der Satz passt so wenig zu mir, dass ich ihn nicht mal grammatikalisch in den Griff bekomme.) Ich schlafe immer und überall, am liebsten neun Stunden plus Mittagschlaf.

Völlig unterschätzt wird…

..Majoran und Maria.

Wenn ich Musik höre, dann…

..werde ich sentimental oder denke an Matrix. Vor allem bei Klavierkonzerten oder Arien werde ich zu Neo und bin dementsprechend überzeugt, mein Potential nur noch nicht aktiviert zu haben. Bisher treffe ich leider weder Taste noch Ton, aber, wie gesagt: bisher …

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:

Ich habe so einen schlechten Orientierungssinn, dass mich meine Freunde an beiden Oberarmen festhalten, wenn sie mir den Weg erklären. (Ist das überhaupt ein Autorenklischee?)

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es,…

..im Dunkeln durch die Wohnung zu rasen – aus Angst dem HOMELAND-Brody, Lady Di im Abendkleid mit Schärpe, meinem verstorbenen Professor oder dem Blinden mit den weißlichen Pupillen aus Vom Winde verweht in die Arme zu laufen. (Das ist jetzt aber ein Autorenklischee, oder?)

Literatur kann..

mich trösten wie sonst nichts und niemand.

Annika Reich wurde 1973 in München geboren und lebt in Berlin. Sie arbeitet als Dozentin an der Kunstakademie Düsseldorf und ist Mitarbeiterin der Malerin Katharina Grosse. Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung betreibt sie gemeinsam mit anderen Autorinnen den Blog Ich. Heute. 10 vor 8. 2003 erschien die Erzählung Teflon, 2010 folgte der Roman Durch den Wind, 2012 der Roman 34 Meter über dem Meer.  Nächste Woche erscheint ihr neuer Roman Die Nächte auf ihrer Seite.

2 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Bitte übernehmen Sie, Annika Reich! - #Bücher | netzlesen.de

  2. Pingback: Was Brody mit meinen Nächten zu tun hat | Annika Reich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.