Bitte übernehmen Sie
Kommentare 4

Bitte übernehmen Sie, Fabian Neidhardt!

Das Schreiben begann für mich..

…mit der Entscheidung, einen Roman zu schreiben, 16 Jahre alt und keine Ahnung, was das bedeutet, aber dann nicht mehr von den Worten losgekommen.

Ein Buch muss..

…entweder unterhalten oder unterrichten oder im besten Fall beides, gleichzeitig.

Wenn ich keine Bücher schreiben würde, könnte ich..

…die anderer Leute sprechen.

Ein Kindheitstraum von mir war..

…Müllmann und Erfinder zu werden, ich wollte aus Weggeworfenem Neues kreieren.

Wenn ich nicht schlafen kann,..

…spazieren meine Gedanken durch die Welt und denken hier und da herum und stellen einander die Beine, bis ich neben den Boden trete und für ein paar Stunden fliege.

Völlig unterschätzt wird..

…die Macht der Wahrheit, wenn man mal alle Höflichkeiten und Ängste und Konventionen weglässt und das sagt und macht, was man will.

Wenn ich Musik höre, dann..

…ist das so ziemlich die einzige Droge, die ich konsumiere und brauche, um mich in die jeweils passende Stimmung zu bringen.

Ich erfülle folgendes charmantes Autorenklischee:

Immer ein kleines schwarzes Notizbuch zur Hand, oder wenigstens einen Stift, um auf den Unterarm schreiben zu können.

Eine meiner seltsamsten Angewohnheiten ist es,..

…fast immer zu lächeln.

Literatur kann..

…die Grenzen überschreiten, an denen wir Menschen aus welchen Gründen auch immer, scheitern.

Fabian Neidhardt, geboren 1986, lebt in Stuttgart und ist Straßenpoet, Sprecher und Botschafter des Lächelns. Nach dem Volontariat zum Redakteur und Moderator bei Radio ENERGY Region Stuttgart studierte er Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. Ab Oktober 2014 studiert er Literarisches Schreiben in Hildesheim.
Er veröffentlicht in Magazinen, Anthologien und im Internet, spricht auf der Bühne und ins Mikro, gibt Workshops zu Kreativem Schreiben und moderiert Veranstaltungen aller Art. Ende 2012 erschien sein erster Roman “Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen” unter der Creative Commons Lizenz.
Alles über das Leben, das Sprechen und das Schreiben gibt es auf www.mokita.de.
Das Wort mokita kommt übrigens aus Papua-Neuguines und bedeutet: „Die Wahrheit, die jeder kennt, aber keiner ausspricht.“

4 Kommentare

  1. Pingback: [Literaturen] Bitte übernehmen Sie, Fabian Neidhardt! - #Bücher | netzlesen.de

  2. Pingback: Im Interview bei Literaturen. | mokita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.