Allgemein
Kommentare 7

Deutscher Buchpreis 2013 – 5 lesen 20

deutscher buchpreis

Heute ist es soweit – die Longlist des Deutschen Buchpreises 2013 wird verkündet. Und mit ihr eine kleine Überraschung der literarischen Blogosphäre. Jedes Jahr wünscht man sich ja immer wieder den bestmöglichen Überblick über die Titel, die von der Jury ins Rennen geschickt werden und doch gelingt es wohl niemandem, zwanzig Bücher innerhalb weniger Wochen durchzulesen. Deshalb schaffen wir Abhilfe und teilen die Arbeit einfach auf!

Gemeinsam mit Mara von buzzaldrins Bücher, caterina von SchöneSeiten, Claudia von dasgrauesofa und Atalante von Atalantes Historien lese ich die Longlist. Freut euch also in den nächsten Wochen auf unseren jeweiligen Blogs über Rezensionen der Longlisttitel. Wir jedenfalls sind gespannt auf dieses Projekt und hoffen auf ein gutes Gelingen und interessante Diskussionen! Und da iat sie – die lange erwartete Longlist

• Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013)

• Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Wallstein, März 2013)

• Thomas Glavinic: Das größere Wunder (Hanser, August 2013)

• Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang (Hanser, Mai 2013)

• Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar 2013)

• Daniel Kehlmann: F (Rowohlt, September 2013)

• Judith Kuckart: Wünsche (DuMont, März 2013)

• Olaf Kühl: Der wahre Sohn (Rowohlt.Berlin, September 2013)

• Dagmar Leupold: Unter der Hand (Jung und Jung, Juli 2013)

• Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren (C. H. Beck, Januar 2013)

• Clemens Meyer: Im Stein (S. Fischer, August 2013)

• Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (Kiepenheuer & Witsch, Februar 2013)

• Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand, September 2013)

• Marion Poschmann: Die Sonnenposition (Suhrkamp, August 2013)

• Thomas Stangl: Regeln des Tanzes (Droschl, September 2013)

• Jens Steiner: Carambole (Dörlemann, August 2013)

• Uwe Timm: Vogelweide (Kiepenheuer & Witsch, August 2013)

• Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten (Jung und Jung, Februar 2013)

• Urs Widmer: Reise an den Rand des Universums (Diogenes, August 2013)

• Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como (Blumenbar, März 2013)

7 Kommentare

  1. Oh ja, und wie ich mich freue! Da ich dieses Jahr kaum deutschsprachige Neuerscheinungen gelesen habe, wird es für mich mit Sicherheit viel zu entdecken geben. Bin gespannt auf die Nominierten und auf die Diskussionen, die sich in den nächsten Wochen entspinnen werden. LG, caterina

  2. schöne idee. schade nur, dass der buchpreis jeden herbst ohnehin viel zu viel aufmerksamkeit auf sich zieht und eigentlich alle anderen veröffentlichungen in dieser zeit untergehen.

    • Ich werde mich bemühen, die Augen auch in andere Richtungen offen zu halten. 😉 Zur Vermeidung des buchpreis’schen Tunnelblicks. Aber erstmal freue ich mich auf das Projekt.

      • ja klar, ich wollt da nichts schlechtreden. war mehr so ein allgemeiner kommentar. viel spaß beim lesen! ich bin gespannt auf clemens meyer und den neuen kehlmann. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.